Wie kommen Sie zu einer Ernährungsberatung?

 

Grundsätzlich sollten Sie zunächst Ihren Arzt konsultieren. Nachdem dieser die Indikation für eine Ernährungsberatung gestellt hat, lassen Sie sich von ihm eine ärztliche Notwendigkeitsbescheinigung (Muster zum Download) oder auch eine formlose Bescheinigung ausstellen. Damit wenden Sie sich an Ihre Krankenkasse und klären die Bezuschussungsmodalitäten ab.
Im Anschluss daran können Sie sich an eine Kollegin aus
diesem Netzwerk  wenden und mit Ihr den individuellen Ablauf der Beratung besprechen. Häufig werden von den Ärzten 3-5 Beratungen aufgeschrieben. Für das Erstgespräch können Sie mit ca. 60 Minuten und für die Folgeberatungen mit 30–45 Minuten rechnen.
Wie-kommen-Sie-zu-einer-Ernaehrungsberatung-in-Osnabrueck-und-UmlandJe nach Indikation finden die Beratungen wöchentlich oder in größerem Abstand statt.
Eine weitere Möglichkeit ist, dass Sie sich direkt an eine der Beraterinnen wenden und in einem telefonischen Vorgespräch Ihr Anliegen vorbringen. Gemeinsam mit Ihnen wird die Kollegin einen möglichen Beratungsverlauf besprechen.

Auch hier ist es sinnvoll, vor dem Gespräch zu klären, ob Ihre  Krankenkasse Ihnen einen Zuschuss  gewährt.Das ärztliche Budget wird durch die Ernährungsberatung nicht belastet. Von den meisten Krankenkassen werden die Kosten für eine Beratung bezuschusst (Ausnahme AOK Osnabrück – dort gibt es eigene Ernährungsberaterinnen). Das Honorar für eine Ernährungsberatung ist in der Regel durch den Kassenzuschuss nicht  komplett abgedeckt. Daraus ergibt sich für Sie i.d.R. eine Zuzahlung.
Bei unseren Honoraren orientieren wir uns a
n den Empfehlungen des Berufsverbandes Oecotrophologie
Fachlich orientieren wir uns an den Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung.

 

Zusätzliche Informationen